Tiroler Landesmeisterschaft der Jugend und Altersklasse am 11.11.2023

Nach den sehr erfolgreichen Tiroler Meisterschaften (Schüler & Allg.) in Nussdorf-Debant konnte man sich auch bei den Landesmeisterschaften der Jugend und Altersklasse in Kitzbühel viel erhoffen.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Lea Dander, die alle drei Jugendbewerbe (Einzel, Doppel, Mixed) für sich entscheiden konnte. Nachdem ihr dies bereits letzte Woche bei den U15 Schülern gelang, darf sie sich als nun 6fache Tiroler Landesmeisterin 2023 bezeichnen! Dieses Kunststück geht in die Geschichtsbücher ein, denn dies gelang bis dato noch keinem Jenbacher Spieler.

Erstmals Tiroler Meister darf sich auch Tobias Hartog bezeichnen. Zusammen mit Lea konnte er den U19 Mixed Bewerb gewinnen.

In der Altersklasse konnten vier Siege nach Jenbach geholt werden. Besonders spannend verlief der Mixedbewerb +35 den Ulrike Sigl mit Andi Pesserer nur ganz knapp und nach hartem Kampf für sich entscheiden konnten. Nicht weniger knapp und auf sehr hohem Niveau verliefen die Doppelbewerbe. Doch hier blitzte die altbekannte Jenbacher Doppelstärke hervor. Christina Dander zusammen mit Uli sowie Patrik Ehringer zusammen mit Andi gewannen jeweils in der Verlängerung im dritten Satz ihre Finalspiele. Christina holte sich erwartungsgemäß den Titel im Dameneinzel.

Der BC Jenbach ist somit mit insgesamt 16x Gold / 5x Silber / 12x Bronze bei den Landesmeisterschaften 2023 wieder einmal der erfolgreichste Tiroler Badminton Verein. Unser Verein steht aktuell bei unglaublichen 374 Goldenen in der 40jährigen Vereinsgeschichte! Die Chance auf zwei weitere Titel besteht noch bei den Mannschaftsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse (FINALE am 23.11.) sowie der Schüler (FINALE am 02.12.).

Herzlichen Glückwünsch allen Preisträgern!

Die Ergebnisliste findet ihr hier.

Text: Andi Pesserer

Lea Dander schaffte mit ihren 6 Titeln Historisches!

Foto: Sabrina Köfele (SV Nussdorf-Debant)

BC-Jenbach Trumpft auf bei den Tiroler Landesmeisterschaften in Nussdorf-Debant am 04. November 2023

Erstmals wurde die Tiroler Landesmeisterschaft der Allgemeinen und Schülerklasse in Osttirol ausgetragen. Dabei haben sich die Spieler des Badmintonclub Jenbach einige Goldmedaillen erkämpfen können.

In der Allgemeinen Klasse holt sich Karin Mayer 3-mal Gold. Im Einzel erkämpfte sie sich den Titel sowie im Doppel mit Irina Olsacher und im Mixed mit Vereinskollegen Andreas Pesserer.

Bei den Schülern der U13 dominierte Hanna Dander ihre Altersklasse und holte sich 3-mal Gold gemeinsam mit Elena Reiter und Florian Niedermayer.

Die U15 Altersklasse wurde ebenfalls von einer Dander beherrscht. Lea gewann 3-fach Gold gemeinsam mit Frida Starjakob und Tobias Niedermayer.

Die Ergebnisliste findet ihr hier.

Text: Andreas Koisegg

das erfolgreiche Jenbacher Team bei den diesjährigen Landesmeisterschaften

Fotos vom Turnier findet ihr unter: https://sabrinakoefele.pic-time.com/zt9n9LoNN2sUs

3. TBV Ranglistenturnier 2023 – Schüler Jugend am 14.10.2023

Als Gradmesser nach der Sommerpause und Vorbereitung für den Höhepunkt auf Landesebene, den Landesmeisterschaften ´23, diente das 3. Tiroler Nachwuchsranglistenturnier in Schwaz. Auch wenn die Teilnehmerzahl mit „nur“ 28 SpielerInnen aus 5 Vereinen hinter den Erwartungen blieb, konnte das Jenbacher Nachwuchsteam in Anzahl und vor allem mit Erfolgen glänzen.

Besonders spannend verlief der U13 Mädcheneinzel Bewerb, den Hanna Dander vor Elisabeth Mayer für sich entscheiden konnte. Elena Reiter musste sich im Spiel um Platz 3 erst im dritten Satz mit 22:24 der Spielerin vom SV Nussdorf-Debant, Katrin Baumgartner beugen und belegte einen guten vierten Platz. Den Sieg im U13 Doppel holten Elisabeth und Elena.

In Abwesenheit der immer noch angeschlagenen Lea Dander, zeigten Linda Haun und Frida Starjakob mit dem dritten bzw. vierten Endrang im Mädcheneinzel U15 auf. Der Sieg im U15 Burscheneinzel von Tobias Niedermayer (TU Schwaz) war wohl zu erwarten, vermutlich weniger der Finaleinzug vom starken spielenden Tobias Hartog. Simon Spitaler belegt einen guten vierten Platz.

Im U19 Dameneinzel versuchte sich Ivona Juric und belegte dort einen starken 2. Platz. Im Jugenddoppel gewann Lara Wildauer mit Sophia Derfeser (TU Schwaz)

Detailergebnisse und die Gewinnerliste finden sie hier: https://obv.tournamentsoftware.com/sport/winners.aspx?id=9d141054-e074-4101-801b-97f5d02a39d4

Bericht: Andreas Pesserer

Foto: BC Jenbach

Die ersten Österreichischen Meistertitel nach Jenbach!

Etwas kurzfristig entschloss sich unser Verein, sich heuer bei den österreichischen ASKÖ Meisterschaften zu beteiligen. Über 50% der Vereine gehören diesem Dachverband an, allerdings mit einem deutlichen Schwerpunkt in Ostösterreich. So ist unser Verein in Tirol momentan der Alleinvertreter, wobei bis vor ca. 25 Jahren die Teilnahme daran stets einen der Höhepunkte im Vereinsjahr darstellte. Herausragend war das Jahr 1997, wo der damalige ATSV Jenbach der erfolgreichste von ganz Österreich war. Erst heuer schloss sich der BC Jenbach wieder dem ASKÖ Tirol an, der sich besonders freute, nach so langer Zeit ein Badmintonteam zu den Bundesmeisterschaften schicken zu können.

Völlig überrascht waren die Veranstalter vom Nennergebnis, denn der ASKÖ Enns hatte mit ca. 200 Teilnehmer/Innen ein Mammutturnier über die Bühne zu bringen, um fast 50% mehr, als in den Jahren zuvor. Für den BC Jenbach war die Bilanz besonders erfreulich: 1x Gold, 2x Silber und 2x Bronze war ein fast unerwartet gutes Ergebnis. Für einen tollen Sieg sorgte Lea Dander in der U-15 Klasse, die sie sogar ohne Satzverlust gewinnen konnte. Erfüllte sie damit als Top-Gesetzte die hohen Erwartungen, so war die Ausgangslage bei ihrer Schwester Hanna in der U-13 Klasse etwas anders. Hier dominierten bislang die Austro-Chinesinnen und Hanna war nur als Nr. 4 gesetzt. Die große Sensation lieferte sie aber im Semifinale ab, als sie die Nr. 1 des Turnieres, Zhou Shiqi recht problemlos besiegen konnte. Leider musste sie sich dann im Finale der heimischen Gerard im dritten Satz geschlagen geben. Erstmals zu einem bundesweiten Einsatz kam Frida Starjakob, die mit Lea Dander einen erfreulichen dritten Platz im Doppel der U-15 erreichte. Auch Tobias Hartog war nicht weit von den Medaillenplätzen entfernt. Silber erreichte noch Hanna Dander mit  Lukas Schuster (NÖ) im Mixed und Bronze mit Hanna Dinh (OÖ) im Doppel.

Text: Karl Graf

 Lea Dander, Frida Starjakob, Tobias Hartog, Hanna Dander

Trainingswoche des Jenbacher Nachwuchskader

Als Vorbereitung auf die kommenden Höhepunkte des Badmintonjahres im Herbst, bot der Badmintonclub Jenbach seinen besten Nachwuchsspieler/Innen auch heuer wieder eine Intensivwoche an. Und dies wurde von fast allen hoffnungsvollen Talenten des Vereines genutzt. 20 Stunden, zumeist hartes Einzeltraining stand am Programm, das nur durch eine umfangreiche konditionelle Vorbereitung zu bewältigen war. Gegen Muskelkater halfen allerdings auch abendliche Duschen mit kaltem Tiroler Gebirgswasser. Die Schwerpunkte lagen auf schnellen Spielzügen, harten Smashes, rhythmisch-koordinativen Laufbewegungen und zuletzt in einer rationellen Doppeltaktik. Gerade letzteres wurde in einem Wettkampf in die Praxis umgesetzt, wobei diesmal die Paarungen willkürlich zusammengesetzt wurden. So war der Sieg der schon routinierten Lea Dander mit Partnerin Carina Tschenet, einer Anfängerin des letzten Jahres, doch überraschend.

Trainer Karl Graf zog eine sehr positive Bilanz für diese Woche, wobei vor allem immer wieder eine individuelle Betreuung der Teilnehmer/Innen angeboten werden konnte. Viel zum Gelingen steuerte auch der zweite Trainer bei. Die Vorzüge von Eyhab war die Vermittlung von noch ungewohnten Spielzügen aus der Wettkampfpraxis. Großer Dank auch an Familie Dander, die uns eine perfekte „After-Contest-Party“ anbot mit Barbecue, Swimmingpool und Spiele im Rasen.

Text: Karl Graf

Fast alle Teilnehmer genossen die Einladung von Familie Dander nach den harten Trainingseinheiten mit den Betreuern Karl Graf (rechts außen) und Eyhab (vorne Mitte)

Foto: Graf

40 Jahre Badmintonclub & Rodelclub Jenbach

Am Samstag, den 22. Juli war es endlich so weit. Wir haben unser 40-jähriges Vereinsbestehen gemeinsam mit dem Rodelclub Jenbach beim Musikpavillon gefeiert. Ab 13 Uhr wurden die Startnummern für die Jenbach-Rallye ausgegeben.

Ab 14 Uhr starteten die Teilnehmer im 2 Minuten Takt und wurden quer durch Jenbach geschickt, um ihre Geschicklichkeit und ihren Verstand auf die Probe zu stellen.

Am späten Nachmittag wurde das Fest von Wolfi Mayr musikalisch begleitet.

Nach der Preisverteilung der Jenbach Rallye wurden die Ehrengäste beider Vereine zur Bühne gebeten, um auf die Jahrelange Unterstützung und Vereinstreue anzustoßen. Christian Kotai und Karl „Charly“ Graf wurden im Namen des BC-Jenbach geehrt.

Der weitere Abend wurde von der Band Herbie & the teachers gerockt.

Bei der großen Tombola hatten alle Besucher die Chance großartige Sachpreise zu gewinnen wie z.B eine Gallzeiner Rodel, ein Babolat Badminton Schläger der Firma Sport Koch, eine Sportsonnenbrille der Fima Optik Kreutner, einen Napoleon Elektrogrill von Würth Hochenburger und vieles mehr.

Wir möchten uns herzlich bei allen Besuchern, Ehrengästen und freiwilligen Helfern für dieses sehr gelungene Fest bedanken und freuen uns auf die nächsten 40 Jahre Vereinsbestehen.

Die fleißigen Helfer

Die Ehrenmitglieder beider Vereine

Full House beim Musikpavillon

Weitere Fotos findet Ihr hier.

Vereinsmeisterschaften der Schüler (23.6.2023)

Ein schon traditioneller Frühjahrsabschluss unserer NachwuchsspielerInnen sind die Vereinsmeisterschaften. 18 Kids, der Hoffnungskader der Zukunft, war am Start, wobei allerdings auch prominente Ausfälle zu verzeichnen waren. So Lea Dander, beste Tiroler Spielerin von der U-15 bis zur U-19 Klasse und ihre Schwester Hanna, beste Tirolerin in der U-13. Nicht durch Krankheit, aber durch eine Verletzung verhindert war Simon Spitaler.

An der Spitze der vier Bewerbe gab es meist die erwarteten Sieger. Das spannendste Finale sahen die Zuschauer bei den Mädchen der AK11. Zwei Sätze, jeweils in Verlängerung, waren zwischen Elisabeth Mayer und Elena Reiter nahezu ausgeglichen, erst der entscheidende 3. Satz ging an Elisabeth. Eine beachtliche Niveauverbesserung zeigten auch die Haun-Mädels aus Fügen. Alexa errang einen souveränen 3. Platz in der AK11, ihre Schwester wurde sogar Vizemeisterin in der AK14. Hier siegte durch einen eindrucksvollen Kampfwillen Frida Starjakob. Den Titel bei den Burschen holte sich Tobias Niedermayer, der momentan beste U-15 Spieler Tirols. Dass das Finale nicht ganz einseitig verlief lag an Anton Haun, der ihm im 2. Satz sogar 18 Punkte abnehmen konnte. Nicht ganz so routiniert wie die AK11-Mädchen kämpften in der gleichen Klasse die Burschen. Sie alle hatten erst im Herbst mit Badminton bei einem Anfängerkurs begonnen. Spannend waren sie Spiele der ersten drei, da sie fast auf dem gleichen Niveau stattfanden.

Die Ergebnisse:

AK14 Burschen: 1. Niedermayer Tobias; 2. Haun Anton; 3. Hartog Tobias

AK14 Mädchen: 1. Starjakob Frida; 2. Haun Linda; 3. Tschenet Carina

AK11 und Anfänger:

Burschen: 1. Bayer David; 2. Aslan Musab; 3. Bartnicki Erik

Mädchen: 1. Mayer Elisabeth; 2. Reiter Elena; 3. Haun Alexa

Text: Karl Graf

Hart umkämpft waren die Podestplätze bei den Mädels der AK11

Die TeilnehmerInnen der VM 2023

Internationales Schülerturnier in Wolfurt (9.-11.6.2023)

Waren zuletzt in Bozen mehr Nationen am Start, so war das Leistungsniveau der insgesamt 212 SpielerInnen in Vorarlberg höher.  In der U-15 stand der gesamte Nationalkader Deutschlands auf den Spielfeldern, was sich auch in den Endergebnissen deutlich bemerkbar machte. Als zweite Größe präsentierte sich die Schweiz, sodass für den ebenfalls vollständig genannten österreichischen Nationalkader kaum mehr Medaillenplatzierungen übrig blieben. Auffällig auch bei diesem Turnier war der hohe Anteil chinesisch-stämmiger SpielerInnen in den Reihen Deutschlands und Österreichs, bei den Schweizern dominierte allerdings die indische Volksgruppe.

Für die Jenbacher waren die Tage Lehrstunden und hoffentlich Motivation für ein weiteres, zielgerichtetes Training. Auffallend waren die schnellen Bewegungen und harten, präzisen Schläge der Konkurrenten, wo bei unseren Kids noch großer Aufholbedarf besteht. Lea Dander hätte am ehesten die Chance gehabt, das Hauptfeld der letzten 32 zu erreichen. Nach einer Niederlage gegen die spätere Finalistin Julika Block (GER), gewann sie das nächste Spiel gegen eine weitere Deutsche. Leider schaffte sie dann nicht mehr die nächste Hürde gegen eine Vorarlbergerin. Noch schwerer hatte es Tobias Niedermayer, da er gleich gegen zwei Gesetzte in seiner Vorrunde antreten musste. In der U-13 erlitt Elisabeth Mayer das gleiche Schicksal, Hanna Dander konnte zumindest ein Spiel in ihrer Gruppe gewinnen.

Text: Karl Graf

Ein 64-Raster wurde bei den Mixed U-15 ausgespielt. Tobias Niedermayer und Lea Dander erreichten immerhin die 2. Runde.

Bozner Frühling 2023

Drei Jenbacher Spieler waren beim Bozner Frühling 2023 dabei. Gespielt wurde in den Einzelbewerben ein Gruppensystem, sowie in Mixed- und Doppelbewerben ein KO-System. Hanna Dander schied im Einzel leider mit einem Sieg und einer Niederlage in der Gruppenphase aus und kam im Mixed leider auch nur eine Runde weiter. Besser lief es ihr im Doppel mit ihrer Schweizer Doppelpartnerin Lolita Venkatasubbaiah, sie schafften es bis ins Viertelfinale, wo sie in 2 Sätzen knapp ausschieden. Auch am Start war ihre Schwester Lea Dander die im Einzel die spätere Gewinnerin der U15 in ihrer Gruppe hatte, daher schaffte sie im Einzel den Sprung in das Hauptfeld leider nicht. Sie schaffte es im Mixed (mit Tobias Niedermayer) sowie im Doppel (mit Laura Waukmann→ Graz) eine Runde weiterzukommen. Tobias Niedermayer gewann seine Gruppe im Einzel und schaffte somit den Sprung ins Hauptfeld. Dort schaffte er es gegen einen Italiener zu gewinnen und war somit im Viertelfinale, dort musste er sich allerdings gegen Martin Zhang (Kärnten) deutlich geschlagen geben. Im Mixed (mit Lea Dander) gewann er ein Spiel, schied dann aber leider aus. Sein Doppelpartner hatte sich ein paar Tage vor Turnierbeginn am Fuß verletzt und konnte deshalb gar nicht anreisen.

Text: Tobias Niedermayer

Tobias Niedermayer in action.